Wasser unterm Kiel

Der harte Kern
Erweicht langsam
Unter den sich glättenden Wogen
Deiner und meiner Stirn.

In einschlagenden Wellen
Winden wir unsere Worte
Über die Förde
Entlang alter Angstbuchten
und Unsicherheitsgletscher.

Die Eindeutigkeit der Dinge
Zieht Leuchtturmtage ins Endlose.

Schiffe laufen ein
Am Hafen unserer Erinnerungen
Und werfen Anker
Wo das Brackwasser Vergangenes
An neue Ufer spült.

08/21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.