Bahnhofsmission

Jage stumpfe
Linoleumblicke
die sich gegenseitig
durchbohren
im Neonzirkel
beschämten Schulterzuckens.

Spüre
deinen flachen Atem
durch die Stuhlreihen
streichen.

Wer holt mich ab
an diesem Ort
aus traurigem Kuchen
und Instantträumen?

Mein kopfloses Herz
liegt schwer
an deiner Brust
das alles
nur lost places
und unser Rausch
gibt Windsäulen frei
wie ein verlassenes Bahnhofsgebäude
in dem sich
unsere Wünsche
beim Kotzen
die Haare halten.

In Zeiten des Zweifelns
wiegt die Hoffnung
mindestens zehn Liter Blei.

05/19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.