1000 niemals genug

Vergangenes
schlägt sich
bodenwellenartig
in die Gegenwart unserer
blutroten Feigensenfabende

Reißt das Fundament auf
über das wir
barfüßig und gehäutet
schleichen
wie frisch Geschlüpfte
der noch immer gleichen Art

Gin-Tonic-Strohhalme
werden zu Teebeuteln
die sich jetzt
schlaff
und voller Argwohn
an die ehrlichen
Tasseninnenseiten
schmiegen

Das emotionale Überlaufen
ständiger Gast
neben uns
am Küchentisch

Reich mir doch
das Drama
aus den alten Tagen
noch einmal
rüber.

05/19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.