Hedonistisches Kalkül

Die Sonne bricht sich
in den windigen Augen dieser Stadt.
Zwei falsch gespielte Trompetentöne
flüchten aus einer Wohnung
die sich „Avantgarde“ aufs Klingelschild geschrieben hat.

Ein Mensch erbricht sich
verteilt sein Gestern auf dem Weg von heute.
Autos hupen, Menschen strömen stumpf vorbei,
ein Fernseher absorbiert das fahle Grau
aber nicht die Tristesse dieser Leute.

Ein Blitz erwischt mich
unerwartet, doch geahnt hab ich es immer.
Sterben lauert ständig in den Venen
und schickt das Leben so auf einen Rausch
dann sitz ich oft inmitten meiner Trümmer
doch ohne dieses Auf-und-Ab-Bewegen
wär der Tod nur ein armseliger Tausch.

05/2017