Herb(st)

Es wird Herbst
die Blätter machen sich aus dem Staub
und scheren sich einen feuchten Dreck
um die verlorenen Stunden ans Tageslicht

Es wird Herbst
in einer anderen Stadt wird geschossen
die Welt gerät zwischen die Fugen
die Blätter scheren sich nicht darum
und fallen weiter von den Bäumen

Es war die ganze Zeit schon Herbst
in den Köpfen
und in den dunklen Stunden
die sich am Tresen besser aushalten ließen
als in den feuchten Straßen

Es ist Herbst
die Angst kriecht ins linke Hosenbein
Blätter zertreten an den Schuhsohlen
haften wie ein Kerzenmeer
hinter Pariser Fenstern

Es ist Herbst
November nicht mein bester Freund
melancholisch formt der Rauch
einsame Zeilen

Es ist Herbst
mein Herz
wer schert sich darum.

11/2015

So gesehen

Warum muss man manchmal
erst auf Distanz gehen,
um das Gesicht des anderen
klar genug sehen zu können?

Doppelbilder trüben die Sicht oft
im Sich-näher-Kommen
ein Auge frisst das andere

Unausgesprochenes
schlüpft durch die Pupille davon
und schleicht sich ins Sichtfeld
zwischen die Stirn gedrückt
wie ein Zeichen der Abmessung
den Abstand wahrend

In der Distanz
liegt die Nähe
im Sich-näher-Kommen
die Gewissheit.

11/2015